Heiner Frank

Bereits zur Schulzeit am THG begeisterten mich Kunst und Architektur und ich unternahm erste malerische Versuche im Alter von 14 Jahren, indem ich Paul Klees Werke imitierte. Freunde unserer Familie unterstützten mich und so konnte ich einige meiner Bilder bereits in jungen Jahren in Nördlingen und Aalen ausstellen.

Nach dem Abitur in Aalen begann ich eine Ausbildung zum Steinmetz in der St.-Georgs Bauhütte Nördlingen. Als Geselle arbeitete ich unter anderem in Bamberg, Passau und Köln. 2014 absolvierte ich die Meisterausbildung in Wunsiedel und schloss die Zusatzausbildung als Restaurator im Steinmetzhandwerk an. Dabei vertiefte ich unter anderem meine Kenntnisse in Schrift, was mich zu der Serie „3D-Typographie“ inspirierte.

Als ich 2016 wieder in meine Heimatstadt Nördlingen zurückgekehrt bin, fand ich Anstellung beim Steinmetzbetrieb Wittner in Deiningen. Heute habe ich wieder Gelegenheit, die bemerkenswerten Bauwerke Nördlingens aus der Nähe – näher als manch anderer und teilweise aus ganz ungewöhnlichen Blickwinkeln – zu betrachten. Dies brachte mich auf die Idee, Ansichten von Nördlingen auf die Leinwand zu bringen. Dabei gefiel mir insbesondere das sommerliche Licht, in das die Fassaden des Berger Tors oder des Hallgebäudes auf besondere Art und Weise getaucht waren, während ich morgens in der Bergerstraße auf meine Mitfahrgelegenheit nach Deiningen wartete.

Meine Bilder sollen dem Betrachter gefallen und ihm andere Blickwinkel eröffnen. Meiner Meinung nach dürfen die Werke auch „einfach nur gut aussehen“.